Düster….

war´s, der Mond schien helle
als sich Scharen dunkler Zunft
trafen an bekannter Stelle
zur alljährlichen Zusammenkunft. (An dieser Stelle ist ein fröhlich-rheinischer  Tusch nicht angebracht!)

Auch in diesem Jahr bin ich dem Ruf der Finsternis gefolgt und habe einem Spektakel unvergleichlicher Art beiwohnen dürfen: dem Festival für Gothic und Dark Wave.
Bei meinem ersten Besuch war ich schlichtweg reizüberflutet von so vielen fantasievollen Kostümen, begeistert von der mitreißenden Gelassenheit und dem Ausbleiben jeglicher Exzesse, die ich von anderen Veranstaltungen dieser Größenordnung von früher her kannte.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Das Mera Luna Festival reißt die niedersächsische Provinz aus ihrem Dornröschenschlaf und wird zum sonntäglichen Ausflugsvergnügen für von der Faszination des Grauens getriebenen Eltern und ihren weitaus aufgeschlosseneren Kindern, die im Familienverbund langsam radelnd am frühen Sonntagmorgen das Festivalgelände umkreisen auf der Suche nach ein paar thrilligen Szenen wie die Geier den Aas.

Bereits im vergangenen Jahr konnte ich beobachten, wie der sommerlich sandfarben gekleidete Eingeborene am Bauzaun zum Festivalgelände hinüber stierte, begierig darauf, möglichst viele von diesen fremdartig Gewandeten beobachten zu können. Da stellte sich die Frage, auf welcher Seite des Zauns das Schild mit der Aufschrift „Bitte nicht füttern! Fotografieren nur ohne Blitzlicht!“ anzubringen sei.

 

In diesem Jahr war ich natürlich besser vorbereitet: bewaffnet mit Kamera , Trinkbeutel (Flaschen strengstens verboten!) und Sitzunterlage bin ich zum Ort des Spektakels; ordentlich gewandet.

 

Am ersten Tag – frisch gestärkt – habe ich erst einmal so ziemlich jeden Programmpunkt mitgenommen, den ich geschafft habe: einen Rundgang über das Festivalgelände zwecks Begutachtung des Bekleidungs- und Zierratangebotes, danach folgte der Mittelaltermarkt mit seinen Verpflegungs- und Krämerständen und natürlich die zwei Hangars mit der Modenschau und der zweiten, wenn auch kleineren Bühne.

Die Modenschau ist ein Augenschmaus der besonderen Art. In diesem Jahr haben sich die Labels RE-AGENZ, BIBIAN BLUE, SPOAST, INNER SANCTUM und MISS BERON dem schwarz-buntem Publikum präsentiert. Ich bin begeistert von der Vielfalt der Stile und der handwerklichen Kunst der Designer. Und nicht nur die Kamera ist in diesem Jahr wirklich heiß gelaufen. Auf Grund des draußen sehr guten Wetters hatte sich die Halle unglaublich aufgeheizt und ist leider erst sehr spät zum Lüften seitlich geöffnet worden. Das Schwitzen und Warten hat sich aber auch hier absolut gelohnt und ich habe schon drei urls in die Favouritenliste aufgenommen; persönliche Besuche nicht ausgeschlossen!

 

Musik? Ach ja… die Musik. Herrlich war´s! Wo soll ich anfangen?Auf Grund der vielen Eindrücke hier nur meine persönlichen Highlights:

 

Henke? Tolle Show, grandiose Musik, enthusiastisches Publikum.

Subway to Sally? Solide musikalische Leistung, gute Kommunikation mit dem Publikum

Marilyn Manson? Der als Schockrocker vom Publikum sehnsüchtig erwartete Künstler blieb deutlich hinter meinen Erwartungen zurück. Wirre, unverständliche Ansagen und eine eher auch als „solide“ zu bezeichnende Performance sind mir im Gedächtnis geblieben. Dank seinem Hang, die Überwindung der Schwerkraft an Kameras und Mikroständer auszuprobieren, gibt es keine Aufzeichnung vom NDR.

Das Ich? Hammer! Super! Tolle Show, immer wieder gern.

Feuerschwanz? Mein absoluter Höhepunkt des noch jungen Sonntags. Großartige Performance, tolle Interaktion mit dem Publikum, viel Spaß bei der Sache und großartige Künstler.

Deine Lakeien? Die absolute Enttäuschung des Wochenendes! Mal wieder! Im vergangenen Jahr mit ihrem Vokalprogramm akustisch total untergegangen, in diesem Jahr ohne jegliches Interesse an ihrem Publikum ihr Programm runtergespielt und weit hinter ihren musikalischen Möglichkeiten geblieben. Schade, schade, schade!

In Extremo? Wow! Großartige Bühnenshow und wie bei Feuerschwanz viel Spaß an der Musik, der Interaktion mit dem Publikum. Da hat es mich mitgerissen.

 

Und sonst so? Nächstes Jahr bin ich wieder dabei; mit besserer Kameraausstattung, einer größeren Speicherkarte und einem Termin für eine Massage am Montag danach! Ich werde halt auch nicht jünger…..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s