Und heute gab´s glücklicherweise was anderes…

Erinnerungsengramme

Liebe Leser und Leserinnen,

ich wünsche allenthalben schöne Festtage, ohne Stress, ohne Familienstreit und natürlich mit zauberhaften, liebevoll ausgesuchten Präsenten!
Mit dem Heiligen Abend verbinde ich eine ganz besondere Geschichte, nein, nicht die von Peter Handtke und der „Möhre“, sondern die mit einer Rinderzunge und meinem Vater.
Meine Mutter starb im Oktober 1987, mein Vater wollte an dem darauf folgenden Weihnachtsfest natürlich alles so „wie immer“ haben. Leider schloss das die Rinderzunge in Madeirasoße als Weihnachtsessen mit ein.
Und wie jeder ambitionierte Hobbykoch weiß, muss das graue Ding in einer Suppe erst ordentlich weich gekocht und dann gehäutet werden. Sodann wird es in Scheiben geschnitten und in der madeiralastigen Soße wieder erwärmt. So lautete zumindest unser Familienrezept. Dazu gab es Reis und, solange ich mich erinnern kann: Dosenpfirsiche mit Preiselbeermarmelade darin als kulinarische Krönung.
Ehrlich gesagt, schüttelt es mich heute in Gedanken an dieses „Festessen“! Aber damals war es halt…

Ursprünglichen Post anzeigen 672 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s